Motorrad Winterfest machen

motorrad winterDa nun ja bei den meisten von uns die Motorrad-Saison 2010 zu Ende ist, hier ein paar Tipps zur richtigen Einwinterung des Bikes:

  • Kühlflüssigkeit auf Frostschutz überprüfen
  • bei Ringmotorräder oder sonstigen Rennbikes Kühlmittel einfüllen  (diese werden ja meist in der Saison abgelassen wegen div. Veranstalterbestimmungen)
  • wenn möglich und notwendig Vergaser entleeren
  • Blechtanks gehörten bis oben angefüllt, damit sie durchs lange Stehen keinen Rost ansetzen
  • Kunststofftanks stehen besser komplett entleert
  • Batterie sollte ausgebaut werden, da Motorradbatterien empfindlicher sind. Diese sollten dann frostsicher in einem gut gelüftetem Raum aufbewahrt werden. Am Besten vorm wieder in Betriebnehmen ans Ladegerät anhängen
  • bewegliche Teile wie zb. Antriebskette sollten geschmiert werden (zb. Kettenspray)
  • wenn vorhanden, das Bike auf den Hauptständer stellen. Eine weitere Möglichkeit wären Motorradständer für vorne und hinten die im Fachhandel bereits sehr günstig zu erwerben sind
  • den Reifendruck um etwa 0,2 bar über den empfohlenen Druck anheben
  • falls ein Ölwechsel im Frühjahr ansteht, dann empfiehlt es sich diesen noch vor dem Winter durchzuführen
  • eine Abdeckplane (aus dem Fachhandel) schütz noch vor Staub und sonstigen ungewollten äußeren Einflüssen

Ansonsten gibt es noch reichlich Tipps und Tricks bei den führenden Autofahrerclubs sowie natürlich auch im Motorradfachhandel.

Somit viel Spass beim Verabschieden in den Winterschlaf :)

lg Sani

Ps: du hast noch weitere Tipps zum Thema “Einwintern” – dann einfach in unser Forum posten ! Danke! ;)

Share

Ein Gedanke zu „Motorrad Winterfest machen

  • Mittwoch, der 25. September 2013 um 11:47
    Permalink

    Mit der Abdeckplane habt ihr Recht – da empfiehlt sich wirklich ein Modell aus dem Fachhandel, das entsprechend geschnitten ist. Spart Zeit und Nerven ;)

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.